Liebe Schützenfamilie,

liebe Bedburgerinnen und Bedburger,

liebe Freunde des Schützenwesens!

 

In wenigen Tagen steht schon das Weihnachtsfest vor der Tür und das Jahr 2020 neigt sich bereits dem Ende zu.

Wieviel Vorfreude wurde mit diesem Jahr „ZWANZIGZWANZIG“ verbunden?

Was wurde alles geplant und vorbereitet?

Leider kam alles anders als gedacht.

Alle privaten Feiern und Festivitäten mussten abgesagt werden!

Alle Veranstaltungen, die Vereine und öffentliche Träger sonst durchführen, mussten abgesagt werden!

Selbst alle hohen kirchlichen Feste mussten anders als gewohnt, durchgeführt werden!

Und trotzdem, obwohl alles nicht so gekommen ist, wie wir es erwartet haben, haben alle versucht, das beste aus der Situation zu machen und haben sich an die erforderlichen Abstandsregeln gehalten.

Wir, die St. Sebastianus Bruderschaft Bedburg, konnten leider auch unser großes Pfingstschützenfest nicht durchführen. Unsere Majestäten, allen voran das Königspaar Michael Meuter mit seiner Königin Heike Sohn, dem Adjutantenpaar Thorsten Kern mit seiner Gattin Vanessa Pedalina-Kern, dem Jungschützenprinzen Matthias Faßbender mit seiner Freundin Alina Hellwig, der Schülerprinzessin Juliana Neuhauser und dem Kinderprinz Florian Meuter, konnten nicht wie geplant an Pfingsten gekrönt werden. Alle Genannten haben sich bereit erklärt, ein weiteres Jahr in ihren Ämtern zu bleiben und im nächsten Jahr alles nachzuholen. Wir wollen hoffen, dass dies dann wieder möglich ist.

Ich bedanke mich bei allen Geschäftsleuten, die uns trotz der schwierigen Situation auch in diesem Jahr die Treue gehalten haben und uns beim Erstellen des Pfingstbriefs (für den wir übrigens viel Lob erhalten haben) finanziell unterstützt haben. Bleiben Sie uns auch weiterhin treu und kommen Sie gut durch diese schwierige Zeit.

Unsere Pfingstverlosung haben wir ebenfalls, federführend war hier die Blierkemer Erftmarine mit dem letztjährigen König Rudi Nitsche, sehr erfolgreich durchgeführt. Hierfür spreche ich Ihnen allen unseren Dank aus.

Alle vier Bedburger Bruderschaften haben in diesem Jahr zusammengestanden und überlegt, wie wir etwas an diejenigen zurückgeben können, die sich das ganze Jahr über um das Wohlergehen der Mitbürger bemühen und einsetzen. So wurde die Bedburger Tafel mit einem größeren Betrag und in den nächsten Tagen der Förderverein des Krankenhauses mit einem größeren Betrag unterstützt. Dies soll ein Zeichen dafür sein, dass das Wort „Schützen“ nicht nur ein Teil unseres Vereinsnamens ist, sondern wir es auch so leben wollen und dies nicht nur jede Bruderschaft für sich, sondern wir alle gemeinsam.

Gemeinsam kommen wir alle durch diese düstere Zeit um danach auch gemeinsam und zusammen wieder feiern zu können.

Bis dahin halten Sie sich bitte alle an die Abstandsregeln, seien Sie vorsichtig, nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen/Euch im Namen der St. Sebastianus Bruderschaft Bedburg e.V. von 1228 ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein Jahr 2021 welches uns für dieses Jahr in allem entschädigt.

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr/Euer

Heinzbert Faßbender

Brudermeister